Therapie mit Ausblick
Gesundheitsresort Raxblick
Panoramablick auf Rax

Essen und trinken in der Re­ha­bi­li­ta­ti­on

Gesunde und vollwertige Kost

Die richtige Ernährung ist Teil des The­ra­pie­kon­zep­tes unseres Rehabilitationszentrums.

Dem­ent­spre­chend wird im OptimaMed Rehabilitationszentrum Raxblick auf voll­wer­ti­ge, ab­wechs­lungs­rei­che Kost Wert gelegt, die auch den aktuellen Richt­li­ni­en der Diätetik ent­spricht.

Die Ziele des er­näh­rungs­me­di­zi­ni­schen Teams sind daher klar definiert.
Haupt­au­gen­merk bei der Re­ha­bi­li­ta­ti­on von Patientinnen und Patienten mit Er­kran­kun­gen des Stütz- und Be­we­gungs­ap­pa­ra­tes sowie Patientinnen und Patienten mit Er­kran­kun­gen der Lunge und/oder der Atemwege ist es, das Gewicht möglichst dem Norm­be­reich an­zu­nä­hern.

Über­ge­wicht ist der größte Ri­si­ko­fak­tor für die eben erwähnten Be­schwer­den. Durch die Reduktion von Gewicht werden die La­bor­pa­ra­me­ter ver­bes­sert und damit die Risiken einer Herz-​Kreis­lauf-​Er­kran­kung oder dia­be­ti­schen Spät­fol­gen ver­min­dert. Auch „Nor­mal­ge­wich­ti­ge“ können durch eine Essens- und Le­bens­sti­län­de­rung Fett­stoff­wech­sel und Zu­cker­krank­heit positiv be­ein­flus­sen.

Für Patientinnen und Patienten mit or­tho­pä­di­schen Be­schwer­den ist jedes Kilo zuviel eine zu­sätz­li­che Belastung des Stütz- und Be­we­gungs­ap­pa­ra­tes. Die mit Über­ge­wicht häufig ein­her­ge­hen­de Be­we­gungs­ar­mut kann durch Ge­wichts­re­duk­ti­on be­ein­flusst werden.
Für Patientinnen und Patienten mit chro­ni­scher Po­ly­ar­thri­tis stehen zu­sätz­lich die Nor­ma­li­sie­rung der Harn­säu­re­wer­te und die Prä­ven­ti­on von Os­teo­po­ro­se im Vor­der­grund.

Neben der Ge­wichts­re­duk­ti­on sollte der Schwer­punkt bei Patientinnen und Patienten mit Lun­gen­er­kran­kun­gen ganz besonders auf einer vitamin- und mi­ne­ral­stoff­rei­chen Kost liegen, wobei Milch­pro­duk­te wegen der Ver­schleimungs­ge­fahr nur in geringem Maß empfohlen werden.

So wird in unseren Rehabilitationszentren speziell auf eine Me­nü­zu­sam­men­stel­lung geachtet, die die Stoff­wech­sel­si­tua­ti­on der Patienten ver­bes­sert. Selbst­ver­ständ­lich wird in allen Häusern auch eine Re­duk­ti­ons­kost angeboten.

Neben den spe­zi­el­len Me­nü­an­ge­bo­ten gibt es für die Patienten er­näh­rungs­me­di­zi­ni­sche Schu­lun­gen und Vorträge von Diä­to­lo­gen sowie psy­cho­lo­gi­sche Un­ter­stüt­zung und Betreuung.